Wien setzt starke Akzente für Life Sciences


Über die beiden neuen Programme "Vienna International Post-Graduate Program for Molecular Life Sciences (VIPS)" der Max F. Perutz Laboratories und den vom WWTF neu ausgeschriebenen "Vienna Research Groups for Young Investigators" werden weltweit hervorragende NachwuchswissenschafterInnen eingeladen, ihre Karriere in Wien zu beginnen bzw. fortzusetzen. Die mit fünf Millionen Euro dotierten Förderprogramme sollen die Wiener Life Sciences Forschung weiter stärken.

Die beiden Programme setzen bei aufeinanderfolgenden Phasen der wissenschaftlichen Karriereleiter an: VIPS fördert junge PostDocs, die Vienna Research Groups fördern selbständige GruppenleiterInnen, also die nächste Karrierestufe. Ziel ist es, die Förderung der Karriereentwicklung exzellenter NachwuchswissenschafterInnen in den Wiener Life Sciences voranzutreiben. Zusammen mit den laufenden Projektförderungen von ZIT und WWTF, den WWTF-Stiftungsprofessuren, Gründungsförderungen des WWFF und einem großen Infrastrukturpaket für die Technologiestandorte Bohrgasse und Muthgasse decken die neuen Nachwuchsförderprogramme zentrale Bedürfnisse dieses für Wien außerordentlich wichtigen Innovationsfeldes ab.

Vienna International Post-Graduate Program for Molecular Life Sciences (VIPS)

Beim Programm VIPS werden in jährlich stattfindenden Calls je sechs internationale JungforscherInnen ausgewählt und nach Wien geholt. Während ihres dreijährigen Aufenthalts an den Max F. Perutz Laboratories - einem Joint Venture der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien - stellen die PostDocs ihr Know-How zur Verfügung und erhalten im Gegenzug Unterstützung bei der Vorbereitung auf ihren nächsten Karriereschritt: der Etablierung ihrer eigenen unabhängigen Forschungsgruppe. Dabei werden sie von erfahrenen ForscherInnen der Max Perutz Labs als MentorInnen begleitet und gezielt mit Weiterbildungsangeboten gefördert. Mit diesen innovativen Ansätzen zur Unterstützung von jungen ForscherInnen setzt VIPS neue Standards in der österreichischen Forschungslandschaft, die in der Folge auch in anderen Forschungseinrichtungen eingesetzt werden können. Die Stadt Wien unterstützt VIPS mit insgesamt 1,9 Mio. Euro. Die ersten VIPS- PostDocs werden in der ersten Hälfte 2010 nach Wien kommen.

Vienna Research Groups for Young Investigators

Der Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) hat bereits langjährige Erfahrung darin, internationale SpitzenwissenschafterInnen nach Wien zu bringen. Mit den "Vienna Research Groups" schreibt der WWTF erstmals nun auch Förderungen für noch jüngere Spitzentalente aus. Neben den WWTF-Stiftungsprofessuren sollen solche Research Groups ein weiteres zentrales Instrument darstellen, um im immer stärker werdenden internationalen wissenschaftlichen Standortwettbewerb zu punkten. Das Programm richtet sich bewusst an sehr junge ForscherInnen, denn Talent muss früh erkannt werden, damit ein deutlicher Karriereimpuls bereits in frühen Phasen erfolgen kann. Die Mittel zur Durchführung des Programms stammen von der Stadt Wien, mit der Durchführung wurde der WWTF beauftragt. Die Ergebnisse der ersten Ausschreibung im Schwerpunkt Life Sciences sind für Herbst 2010 zu erwarten.


Mehr Informationen

>> Max F. Perutz Laboratories
>> WWTF Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds

.