WienWin: Innovations-Multiplikator Stadt

Mit der Initiative WienWin wird die Kaufkraft der Stadt Wien genutzt, um innovative Produkt- und Dienstleistungsentwicklungen zu forcieren und das Wachstum von innovationsorientierten Wiener Unternehmen zu unterstützen. Die öffentliche Hand übernimmt dabei die Rolle eines Pionieranwenders und schafft einen Lead Market für innovative Produkte und Dienstleistungen.

Initiiert von Vizebürgermeisterin Renate Brauner und Stadträtin Sandra Frauenberger nutzt die Pilotinitiative das Beschaffungswesen der Stadt, um Innovationen zu forcieren. WienWin fußt auf der Überzeugung, dass beide Seiten profitieren, wenn die Stadtverwaltung bzw. Unternehmungen im Einflussbereich der Stadt für die Erfüllung ihrer Aufgaben innovative Lösungen von Unternehmen aufgreifen:

  • Die Angebote der öffentlichen Hand können auf die regionalen Bedürfnisse zugeschnitten werden.

  • Mit der Option, die öffentliche Hand als Lead Market zu gewinnen, werden KMU motiviert, in
    Forschung, Entwicklung und Innovation zu investieren. Die Innovationskraft des Standortes wird
    gesteigert.

  • Die öffentliche Hand ermöglicht vor allem innovativen KMU vor Ort Referenzprojekte, die für das
    Wachstum der Unternehmen essentiell sind.

  • Die Nutzung technologischer Innovationen bei den Leistungen und Services der Verwaltung kann für
    eine Stadt zum Imagefaktor werden. Außerdem wird dadurch ein grundsätzlich innovationsfreudiges
    Klima gefördert.

  • Die Kooperation zwischen der Stadt und den innovativen Unternehmen am Standort erhöht deren
    Identifikation mit und die Bindung an den Standort.


    Vier Bausteine für eine innovationsfördernde Beschaffungskultur

    1. Web-Plattform. Auf www.wienwin.at werden Innovationen aus Wien gesammelt und präsentiert,
    deren Entwicklung von einer regionalen, nationalen oder europäischen Förderinstitution unterstützt
    oder deren Innovationsgehalt von einer Jury bestätigt wurde.

    2. Stadtgespräche und individuelle Informationsgespräche. Bei Gesprächen mit VertreterInnen des Magistrats sowie der Unternehmungen der Stadt Wien werden WienWin und exemplarisch
    ausgewählte bzw. zum Aufgabenfeld passende Innovationen vorgestellt. Bei Interesse sind
    Unternehmen eingeladen, ihre Innovationen im Rahmen von Informationsworkshops persönlich
    vorzustellen.

    3. WienWin-Situationen sichtbar machen. "WienWin-Situationen" zeigen als Good Practice-
    Beispiele, wo und wie Innovationen von Wiener Unternehmen bereits von der Stadt genutzt werden. Berichte über konkrete Kooperationen stellen die InnovationstreiberInnen innerhalb der Stadt Wien ins Rampenlicht und machen anderen Mut, innovative Lösungen in ihrem Bereich einzuführen.

    4. Konzeptentwicklung für innovationsorientierte Beschaffung. Für eine innovationsfördernde
    Beschaffungskultur braucht es nicht nur einen besseren Marktüberblick über verfügbare
    Innovationen. Ein Arbeitsschwerpunkt ist deshalb, Know-How über verschiedene Instrumente
    aufzubauen und einen Dialogprozess innerhalb der Stadt Wien mit qualifiziertem Input zu
    unterstützen. Für einen entsprechenden Policy-Mix sind u.a. Life Cycle-Kosten und ihre
    Berechnung, Anreizsysteme für innovationsfördernde Beschaffungen, Pre-Commercial
    Procurement sowie Entwicklung innovativer Stadttechnologien von Interesse.



    Mehr Informationen


    >> Initiative WienWien

    >> ZIT - Die Technologieagentur der Stadt Wien