STIMMEN ZUR WIENER FTI-STRATEGIE

"Im Dialog aller relevanten Einrichtungen und mit dem Engagement der Wiener ‚Scientific Community' wird es gelingen, die Wiener FTI-Politik auf zukunftsweisende Art weiter zu entwickeln. Wesentlich wird dabei sein, bestimmte Themenschwerpunkte zu setzen, diese den WienerInnen in einem laufenden Dialog zu vermitteln und die Bevölkerung in diesen Prozess einzubinden. Denn nur getragen auf einer breiten Basis der Akzeptanz, kann sich Wien als eine international sichtbare Wirtschafts- und Forschungsmetropole im Zentrum Europas positionieren."
Mag. Renate Brauner, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für
Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke

     

„Ich unterstütze dieses Vorhaben der Stadt Wien sehr, denn es ist wichtig, ein Klima zu schaffen, in dem Innovationen nicht sofort sehr kritisch beurteilt werden. Wir brauchen innovative, neugierige Menschen, die auch stärker bereit sind, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Daher: ein grundsätzliches Ja zu Innovation und Neuerungen.“
Mag. Brigitte Ederer, Vorstandsdirektorin von Siemens Österreich
Proponentin der Wiener FTI-Strategie

     

"Wissenschaft, Forschung und Innovation sind anerkanntermaßen Zukunftsträger der wirtschaftlichen Entwicklung. Städte sind die solide Basis und der Nährboden dafür. Stadtentwicklung heißt somit, integrierte Standortentwicklung mit den und für die WissensproduzentInnen zu betreiben."
DI Rudolf Schicker, Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr

     
„Aus Sicht der Wirtschaft ist diese Aktion genau jene Initialzündung, die den Weg in die Zukunft weist. Die Herausforderungen der Globalisierung sind für Unternehmerinnen und Unternehmer täglich spürbar. Für die Wiener Betriebe ist daher Innovation ein wichtiger Motor für den Markterfolg. Eine stärkere Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft halte ich daher für richtig und wichtig, um den Wirtschaftsstandort Wien auch für künftige Unternehmergenerationen abzusichern.“
KommR Brigitte Jank, Präsidentin Wirtschaftskammer Wien
Proponentin der Wiener FTI-Strategie
     

“Die in Wien vorhandene Vielfalt im Bereich der Wissenschaft, aber auch in der Kunst- und Kulturszene birgt ein großes Potenzial für die Zukunft der Stadt. Das kreative Klima in Wien, das nicht zuletzt ein kulturelles, ein künstlerisches Klima ist, wird seitens der WissenschafterInnen sehr geschätzt. Sie bekommen dadurch auch außerhalb ihrer unmittelbaren Forschungstätigkeit neue Impulse.“
Dr. Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft

     
„Die Wiener Universitäten begrüßen den Strategieprozess aufs wärmste. Wir müssen alle Kräfte bündeln, um im Bereich Wissenschaft und Innovation international konkurrenzfähig zu werden und zu bleiben. Die Universitäten können zu diesem Prozess beitragen – sie bilden das Humankapital aus, das sich langfristig als Standortfaktor positiv für Wien auswirkt.“
Univ.-Prof. Dr. Christoph Badelt, Vorsitzender der Rektorenkonferenz
Proponent der Wiener FTI-Strategie
     

"Die Zukunft zu denken ist eine ambitionierte und verantwortungsbewusste Aufgabe, die vor allem darin besteht, das vorhandene wissenschaftlich-technische und sonstige kreative Potenzial zu erkennen und es strategisch umzusetzen. Daher begrüße ich die Wiener FTI Strategie, umso mehr, als die Zukunft von Städten wie Wien von den weitsichtigen Strategien und Entscheidungen abhängen, die heute getroffen werden."
Prof. Dr. Helga Nowotny, Ph.D., Vizepräsidentin des Scientific Council des Europäischen Forschungsrats
Proponentin der Wiener FTI-Strategie

     
„Es gibt keine Alternative zu Bildung und Forschung, wenn es um die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Standorts geht. Wenn alle Möglichkeiten im europäischen Steuerwettbewerb ausgereizt sind, dann zählen wieder nur Bildung und Forschung. Mit einer Forschungsquote von über 4% in Wien wird das Ziel, zentraleuropäische Forschungshauptstadt zu werden, erreichbar sein.“
DI Dr. Knut Consemüller, Rat für Forschung- und Technologieentwicklung
Proponent der Wiener FTI-Strategie
     
„Für mich ist Wien ein optimaler Standort um international aktiv zu sein. Ganz wichtig ist das innovationsfreudige Klima, das sich in den vergangenen Jahren deutlich weiterentwickelt hat. Ich bin von dieser Initiative begeistert, denn der Erfolg von Innovation hängt nicht nur vom Geld ab, sondern auch von der Organisation. Der Wiener Strategieprozess unterstützt die gleichgerichtete Ausrichtung aller Kräfte.“
DI Dr.tech.hc Johannes Bardach, Geschäftsführer Frequentis GmbH
Proponent der Wiener FTI-Strategie
     

„Um das Hochlohnland Österreich mit seiner Lebensqualität und seinen Arbeitsplätzen zu erhalten, brauchen wir eine Forschungsdichte, die im Vergleich mit anderen Ländern Europas konkurrenzfähig ist. Wien ist bereits gut positioniert, doch können in Hinblick auf die in den Nachbarländern neu entstandene Automobilindustrie zusätzliche Potenziale für Forschung und Entwicklung freigesetzt werden.“
DI Albert Hochleitner, Präsident Industriellenvereinigung Wien
Proponent der Wiener FTI-Strategie

     
„Ich halte die Gemeinsamkeit in diesem Prozess für zentral, denn dass man gemeinsam mit der Industrie, den Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung den Erfolg einer Volkswirtschaft steigern kann, haben uns die skandinavischen Länder vorgezeigt. Es freut mich daher sehr, dass wir von der Unternehmerseite eingeladen wurden, an der Strategieerstellung mitzuwirken.“
Mag. Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender Kapsch Gruppe
Proponent der Wiener FTI-Strategie
     
„Die Stadt Wien hat frühzeitig erkannt, wie wichtig Technologietransfer für die Stadt und die Zukunft Österreichs ist. Wir brauchen nicht nur eine erstklassige Grundlagenforschung, sondern auch mehr Offenheit für neue Finanzierungsmöglichkeiten sowie genügend kreative 'Umsetzter', die es verstehen, exzellente Forschungsergebnisse in Unternehmen zu übertragen.“
Univ.-Prof. Dr. Alexander von Gabain, Vorstand Intercell AG
Proponent der Wiener FTI-Strategie
     

„Ich möchte die Stadt Wien zu dieser zukunftsträchtigen Initiative beglückwünschen und finde das Motto ‚Wien denkt Zukunft’ bemerkenswert, denn hinter der Zukunft verbirgt sich hier Wissenschaft und Technologie.“
Univ.-Prof. Dr. Peter Schuster, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Proponent der Wiener FTI-Strategie